Lagerhitparade, Geländespiel und Baden

Published in

An unserem ersten richtigen Lagertag starteten wir nach dem Frühstück damit, unser Lager noch weiter zu verschönern. Die Leiter stellten ihre Workshops für die Lagerbauten vor und die Kinder konnten sich entsprechend aufteilen. Neben einem imposanten Lagertor, wurden auch zwei Esstische samt Sitzgelegenheiten für das Aufenthaltszelt gebaut, damit alle einen gemütlichen Platz zum Essen haben. Jeder Stufenbereich wurde auch mit selbst gebauten Mülleimern ausgestattet. Eine Wäscheleine wurde gespannt und auch ein Balken für die Geschirrbeutel aufgestellt.

Nachmittags starteten die Vorbereitungen für unsere Lagerhitparade. Die Gruppen bekamen den Auftrag einen Song ihrer Wahl auf die Erlebnisse während der Hike-Tage unzutexten. Auch die Gruppenleiter und unser Küchenteam ließen es sich nicht nehmen und performten gleich mehrere Songs. Die unabhängige Jury wählte die Jufis auf den ersten Platz der Hitparade, dicht gefolgt von den Pfadis und Rovern. Nachdem anschließend noch ein wenig am Lagerfeuer gesungen wurde, ging es in die Schlafsäcke.

Am nächsten Morgen wurden wir vom Regenprasseln auf den Zelten geweckt und entschieden kurzerhand etwas länger zu schlafen. Dies erwies sich als gute Idee, denn nach einer weiteren Stunde zusätzlichen Schlafs, hörte der Regen auf und die Sonne blieb für den gesamten restlichen Tag. Auf dem Programm stand das Tagesgeländespiel. Es wurde eine Abwandlung des beliebten Spiels "Sidler von Catan" gespielt. Die Kinder wurden in fünf Stämme aufgeteilt und bekamen die Aufgabe viele Rohstoffe für die Weiterentwicklung ihrer Städte zu sammeln. Die Rohstoffe konnten sie von den Leitern in kleinen Spielen erspielen. Nach einer langen ersten Phase des Sammelns, begann nach dem Mittagessen die Weiterentwicklung der Stämme. Abends gipfelte das Spiel in einem Showdown der Stämme gegeneinander. Nach dem Abendessen wurde noch das Lagerfeuer entfacht und gemeinsam gesungen.

Heute starteten wir mit dem Royalen Tag. Die Kinder wurden in fünf Königreiche aufgeteilt mit jeweils einem König und einem Priester. Die restlichen Bewohner waren Bauern. Nach einer halben Stunde der Herrschaft eines Königs brach ein Aufstand los und die Rollen konnten gewechselt werden. Ziel war es, das eigene Königreich am stärksten weiterzuentwickeln. Dabei wurde das kreative Potential der Kinder entfacht. Neben freiwilliger Hilfe in der Küche über Bündnisse mit anderen Königreichen oder Vorsingen bis hin zu der Versorgung anderer Königreiche mit Obst und Gemüse war alles dabei. Leider regnete es zwischenzeitlich stark, sodass wir das Spiel etwas einschränken mussten.
Am Nachmittag brach die Sonner wieder hervor und unsere Badesession stand nichts im Wege. So gingen wir zur nahen Badestelle und verbrachten dort einige Stunden im Wasser und in der Sonne.

Gleich gibt es Abendessen und den restlichen Tag werden wir am Feuer ausklingen lassen. Die Stimmung ist gut und wir freuen uns alle auf die nächsten Tage!


Startseite Back To Top