Pfadi Wochenende im Februar 2017

„Wag es dich für die Gruppe einzusetzen!“
Das war das Motto des Pfadi-Wochenendes im Februar 2017. Dieses Wochenende lief nun einmal ganz anders ab als bisher gewohnt. Wir Gruppenleiter waren nämlich nur noch für den groben Rahmen zuständig. Alle Programmpunkte wurden von den Pfadis selbstständig organisiert und durchgeführt.

Besonderheit: Es durfte nicht in Teams gearbeitet werden. Jeder einzelne Pfadi hatte also die alleinige Verantwortung für Vorbereitung und Durchführung eines eigenen Programmpunktes. Und so durfte jeder einzeln die Erfahrung machen, wie es ist, wenn einen die ganze Gruppe voller Erwartung anschaut und man sich Gehör verschaffen muss. Einigen fiel es leicht hier den Entertainer zu geben. Andere hatten deutlich Mühe die Gruppe im Zaum zu halten.

Die Aktionen waren bunt durschmischt. Von modifiziertem Werwolf, Rate Challenge, unterschiedlichen, selbst ausgedachten Geländespielen, Stockbrot-Teig-Challenge bis hin zum Gesangswettbewerb war alles dabei. Gewohnt haben wir in der Mühle Westensee, einem gemütlichen Haus in der Nähe von Kiel.

Am Samstagabend gab es dann passend zum Thema noch eine Versprechensfeier. „Wag es dich für die Gruppe einzusetzen“. Viele nahmen das sinngemäß in ihr Versprechen mit auf. Anschließend testeten wir dann noch die ganz unterschiedlichen Stockbrot-Teige am Lager mit teilweise erstaunlichen Geschmacksrichtungen. Am leckersten war der Teig mit Käse drin! Und so gingen die die zwei Tage auch schnell vorbei.

Zwischen den Mahlzeiten standen immer neue Programmpunkte auf dem Plan und es wurde nie langweilig. Am Ende gab es noch eine ausführliche Feedback-Einheit bei der jeder einzelne von allen anderen eine Rückmeldung zur selbst durchgeführten Aktion bekam. Auch das war für viele neu, wurde aber sehr positiv aufgenommen. Einmal für ein paar Stunden der Gruppenleiter sein. Auf diesem Wochenende durften die Pfadis es ausprobieren. Und es hat uns viel Spaß gemacht!


Startseite Back To Top