Biber Übernachtung im Juni

Endlich ging es los,
….unsere 2. Übernachtung in diesem Stufenjahr stand an!

Nachdem wir bereits im Februar in der Gemeinde übernachtet hatten, trauten wir uns nun das große Abenteuer zu. Unsere Leiter hatten für uns eine Übernachtung in einer Waldhütte (Syltkuhlen- Vorssbach) organisiert. Los ging es am Samstag, den 1. Juni um 15:00 mit insgesamt 14 Kindern und unseren 4 Leitern. Bereits die Anreise zur Hütte war das erste Abenteuer, da wir vom Autoparkplatz noch ein ganzes Stück durch den Wald mussten, bevor wir die Hütte erreicht hatten. Natürlich haben wir unser Gepäck schon größtenteils selber getragen.

Als erstes erkundeten wir die Hütte und bezogen mit Hilfe unserer Eltern und Leiter die Schlafmatratzen. Nachdem alle Kinder da und die Eltern weg waren, konnte es auch los gehen. Bei tollem Wetter spielten wir zunächst Hase sitz, Hase lauf. Ein neues Spiel, was uns viel Spaß und Freude bereitet hat. Besonders weil die Leiter nach kurzer Zeit bereits außer Puste waren und sie daher besonders gut zu fangen waren- zum Leidwesen der Leiter... Im Anschluss gab es Saft, Muffins und Kuchen. Es war sehr sehr lecker. Beim Tischdecken und anschließendem Abwaschen haben wir natürlich schon geholfen.

Nun ging es wieder nach draußen. Einige von uns spielten Fußball, andere sammelten Blumen von der Wiese und wiederum andere waren begeistert mit dem großen Holzstapel am spielen. Über den Holzstapel konnte man super gut balancieren. Am Ende entstand sogar eine Wippe aus den Hölzern. Danach führten uns die Leiter zum ,,Säuresee“. Dieser war sehr gefährlich, denn alles was in diesen See fiel, löste sich binnen weniger Sekunden auf... Und so stellte sich die Frage für uns, wie wir an die Marshmallows kommen sollten, die sich in der Mitte des Sees befanden. Wir wollten doch am Abend ein Lagerfeuer machen und die Marshmallows über das Feuer halten. Wir erhielten den Hinweis, dass der ,,Zöpfelmann“ sich im Wald umher treibt und uns Tipps geben kann. So machten wir uns auf die Suche nach dem ,,Zöpfelmann“. Als wir ihn gefunden hatten, er sah wirklich lustig aus, mussten wir erst zusammen alle ein Tier darstellen. Denn ohne eine Gegenleistung wollte er uns keinen Tipp geben. Wir kamen auf die Idee, dass wir alle super gut eine Raupe darstellen können und so erhielten wir unseren ersten Hinweis. Dennoch mussten wir am ,,Säuresee“ feststellen, dass der Tipp nicht ausreichte. Wir suchten den ,,Zöpfelmann“ noch ein paar weitere Male auf und hatten schließlich genug Seile und Hinweise erhalten, dass wir eine Lösung für unser Problem hatten. Wir beschlossen aus den Seilen ein Spinnennetz zu bauen. Dieses hielten wir mit voller Kraft über dem ,,Säuresee“ in der Luft, damit die leichteste Person über dieses Netz zu den Marshmallows gelangen konnte. Am Ende konnten wir so unseren Schatz aus dem ,,Säuresee“ retten. Unsere Leiter waren sehr stolz auf uns!

Nun durften wir wieder frei spielen, während einige Leiter das Abendessen vorbereiteten. Wir machten eine Wasserschlacht oder kletterten auf Seilen, die zwischen 2 Bäumen gespannt waren. Nun gab es endlich was zu essen – Hotdogs, Pommes und rohes Gemüse standen auf der Speisekarte. Auch beim Abendbrot haben wir wieder tatkräftig geholfen. Sei es beim Schneiden des Gemüses, dem Tischdecken oder dem Abwaschen. Danach wurde das Lagerfeuer angemacht. Wir freuten uns schon sehr Stockbrot zu machen. Insgesamt konnten wir es kaum erwarten, dass die Glut da war. Wir müssen zu geben, wir waren doch schon sehr ungeduldig. Einige Stockbrote wurden sehr schwarz, da wir sie direkt in die Flammen hielten. Am Feuer gab es dann noch viele Süßigkeiten. 4 Kinder wurden dann von ihren Eltern abgeholt. Beim nächsten Mal seid ihr dann auch bei der Übernachtung vielleicht dabei :)

Wir krochen gegen 23:00 in unsere Schlafsäcke. Als Gute Nachtgeschichte wurde uns noch von Felix vorgelesen, der auf Weltreise war. Doch endgültig geschlafen haben erst alle um 00:30.
Die meisten Kinder von uns mussten gegen 8:00 mit lauter Musik durch die Leiter geweckt werden. Es lies sich einfach zu gut schlafen. Doch Ausschlafen ging nicht, da wir doch noch viel vor hatten. Zunächst haben wir für unseren Leiter Niko gesungen. Er hatte am Sonntag Geburtstag! Er bekam auch ein Geschenk von uns. Er erhielt ein T-shirt auf dem wir alle unterschrieben haben. Naja und wir konnten auch das kleine ,,Feuerwerk“ bestaunen, welches die anderen Leiter für Niko organisiert hatten. Danach gab es Frühstück. Es wurde wirklich jeder satt. Nach einer kleinen Morgenrunde und dem anschließenden Aufräumen der Waldhütte wurden wir auch schon um 11:00 wieder von unseren Eltern abgeholt. Es war ein großes Abenteuer!!! Als Überraschung bekamen wir auch von unseren Leitern einen Biberaufnäher. Er wird uns immer an diese besondere Übernachtung erinnern!

Liebe Grüße und Gut Pfad von den

Flauschigen Robben!!!!!!!!! (+ vom Leitungsteam)


Startseite Back To Top