Stammestag 2018

Diesen Herbst stand wie jedes Jahr wieder unser Stufenwechsel an - die Zeit verging so rasend mit vielen Ereignissen in den Stufen, Wochenenden oder Sommerfahrten, dass man sich immer wieder wundert, wie schnell das Jahr doch wieder vergangen ist.

Unser Wochenende starteten wir mit unserer Stammesversammlung. Es gab einen Jahresrückblick mit vielen Fotos, in welchen man noch einmal das Jahr Revue passieren lassen konnte. Dabei wurde uns erst so richtig bewusst, wie viel in einem Jahr auf die Beine gestellt und erlebt wurde. Es folgte die Präsentation des neuen Leitungsteams der verschiedenen Stufen. Hierbei mussten wir leider ein paar unserer Leiter verabschieden, aber wir hoffen, dass ihr bei großen Aktionen natürlich noch dabei seid und sagen DANKE für eure Mitarbeit, Kreativität und euren Einsatz so viel zu leisten.

Anschließend ging es dann los ins Schwimmbad - nach der ordentlichen Waschaktion mit viel Planschen und Rutschen, knurrte uns allen nur so der Magen, welcher mit den leckeren Essen unserer Küchenfeen aber schnell wieder zum Schweigen gebracht wurde. Gestärkt machten wir uns dann auf zum eigentlichen Stufenwechsel, wo einige Mitglieder eine Gruppe verlassen und in die ältere Gruppe aufsteigen.

Nachdem wir hinter das Kirchengebäude gegangen sind haben wir alle Bauanleitungen, wie wir sie sonst typischerweise von IKEA kennen, vorgefunden. Jede Gruppe musste tatkräftig mitanpacken und entweder Dreibeine binden, Holz sägen, Löcher buddeln oder mit Stoffresten Feuerwerk basteln.

Nachdem alle kräftig mitgeholfen haben war sie fertig - unsere Schaukel um in die nächste Stufen aufzusteigen. Sie bestand aus zwei Dreibeinen, zwischen denen eine Schaukel befestigt war. Jede Gruppe war nun dran und durfte einzeln jedes neue Mitglied in der Gruppe begrüßen. Dieses Mitglied schaukelte zu der neuen Gruppe und wurde dort feierlich willkommen geheißen. Dazu gab es natürlich auch noch ordentlich Feuerwerk, welches von uns selber hergestellt wurde aus Stoffresten mit Tennisbällen.

Müde und erschöpft fielen wir dann auch schon in unsere Schlafsäcke um uns für den nächsten Tag auszuruhen, denn der Stammestag war ja lange noch nicht zu Ende.

Nach einem leckeren Frühstück haben wir die ersten Gruppenstunden in unseren neunen Stufen gehabt. Es wurden fleißig die neunen Namen gelernt und sich in der Gruppe kennengelernt. Nachdem alle Namen einigermaßen drauf waren ging es auch schon los zur Messe. Diese wurde von uns Pfadfindern geplant. Hierbei ging es darum sich selbst zu akzeptieren so wie man ist - denn so sind wir perfekt und werden genau so wie wir sind von Jesus geliebt.

Und so schnell und ereignisreich ging dann auch schon unser Stufenwechsel vorbei. Wir wünschen allen Stufen ein abenteuerliches und ereignisreiches Stufenjahr, welches jetzt voller Energie starten kann!


Startseite Back To Top